Praxis für Naturheilkunde Ingrid Hahn-Müller

und hier das leckere Rezept der saftigen Brötchen nach Ines Harms/Wilhelmshaven

300g Quark

4 Eier

15 g Leinsamenmehl

25 g Flohsamenschalen

40 g gem. Mandeln

10 g Kokosmehl

10 g Sonnenblumenkerne

1 Tel. Backpulver

1 Pr. Zechsteinsalz

2 Eßl. Traubenkernmehl

Samen zum bestreuen. Alle Zutaten kurz und gründlich verrühren und ca. 10 Minuten quellen lassen. Mit nassen Händen 6 Brötchen formen und mit Samen bestreuen. Bei 180 Grad Umluft 30-40 Minuten backen.

 

salzige Variante mit Chiasamen und hellem Leinsamen

 

 

Variante

Biohof-Heidelicht salzig- gerne alle Zutaten in Bioqualität

 

keine Angst - alle  Zutaten können verändert werden. Sie merken beim formen der Brötchen sofort, ob noch ein Ei dran sollte, oder aber mehr Körner. Es sollte sich ein wohlgeformtes Brötchen herstellen lassen. Ist die Masse zu flüssig, dann mehr Samen dran geben.

500g Quark

6 kleine oder 5 grosse Eier

2 Tel. Zechsteinsalz

2 Tel. Kaisernatron

2 Eßl. Kokosmehl

2 Eßl. Kurkuma mit 1 Tel. Pfeffer frisch aus der Mühle ( Varianten: mit 2 Eßl. Moringapulver, oder 2 Eßl. Schwarzkümmel gemahlen, oder mit 2 Eßl. verschiedener Kümmel und Fenchelsamen)

2-3 Eßl. Leinsamen ganz - gerne auch den gelb-goldenen

5 Eßl. Chiasamen

6 Eßl. Flohsamen

2 Eßl. Erdmandel-Chufas

1-2 Eßl. Sonnenblumenkerne

1-2 Eßl. Kürbiskerne

1-2 Eßl. Sesamkerne

2 Eßl. Traubenkernmehl

2 Eßl. Corakorn oder Braunhirse ( machen die Brötchen schön dunkel und noch gesünder!!!)

(Käsewürfel oder getrocknete Zwiebeln angeröstet- sind tolle Varianten)

Wenn nicht alle Samen vorhanden sind, kann mit anderen Samen und deren Mengen gerne ausgetauscht werden.

Bei diesem Rezept bestreue ich die Brötchen nicht mit Samen. Die rühre ich lieber mit ein, denn ich mag sie wirklich sehr gerne - aber nicht so sehr auf dem Fußboden.....

Ich benötige mindestens 10 Minuten zum anrühren und zum hin-und herräumen der Zutaten, so dass ich die Brötchen in einem kurz vorgeheiztem Backofen- Umluft-180 Grad dann ca. 30 bis 40 Minuten abbacke. So entfällt die 10 minütige Ruhezeit.

Es ergibt mindestens 12 Brötchen, die sehr lecker sind, bestens schmecken, gesund sind und die man leicht auch im Kühlschrank mehrere Tage frisch halten könnte. Das ist uns allerdings noch nicht gelungen, denn sie werden hier immer sofort aufgegessen oder verteilt.

Schön ist es, die verschiedenen Rezepte farbig zu backen. Die gelbe Variante ist mit Kurkuma und Pfeffer, die grüne Variante mit Moringa. Violett mit Aroniasaft. Dunkelbraun mit Traubenkernmehl aus roten Trauben.

 

Süße Variante:

Das obige Rezept, aber nur 1/2 Tel. Salz, dafür 3 Eßl. Xylit Birkenzucker, 5-7 Eßl. Gojibeeren,

und- oder Hagebuttenkernmehl (mehrere Eßl.- je nach Geschmack). 2 Eßl. Kakao-Nibs.

Gerne können sie auch Rosinen oder Nüsse mit einrühren.

Viel Freude beim ausprobieren.

Violett werden die Brötchen mit Aroniasaft. Einfach hinterher mehr Körner dran geben.

 

Rohe Brötchen süß mit Goji Beeren und gelben Leinsamen ganz.

Nach 35 Minuten Backzeit

 

Lassen Sie es sich schmecken. und- ein Brötchen sättigt bereits so, das man fast über den ganzen Tag keinen Hunger mehr hat. Ingrid Hahn-Müller

Ach so, diese Vaiante schmeckt besonders gut mit Kokosmus!

Weiter
Top